Karl D. & Gebr. Fidel


Karl D. und die Gebr. Fidel zählen seit Jahren zu den Highlights österreichischer Liedermacher.
Volkstümlicher Schlager, Innviertler Stub’nmusi mit einer guten Dosis Rock’n Roll und Blues – das ist die spezielle Mischung der Innviertler Dialektakrobaten. Live begeistern sie ihr Publikum mit orgineller instrumentaler Besetzung, ironisch¬ satirischen Texten sowie schwungvoll mitreißenden Melodien.
Fans der neuen Volksmusik kommen dabei voll auf ihre Kosten.

Das Trio Karl Doblhammer, Günther Fessl und Christian ‚Kaktus‘ Kastl singt  außergewöhnliche und witzige Liebeslieder, Heimatlieder und Chansons mit skurrilen, satirischen Texten. Die impulsiven Livemusiker bringen eine famose Mischung aus Volksmusik und Schlager mit Elementen des Folk und des Blues auf dieBühne bzw. aufs Band. Um es mit den Worten eines Konzertkritikers zu sagen: ‚Karl D. und die Gebr. Fidel persiflieren in köstlicher Weise Heimatgefühle und deutsche Schlager. Mit viel Ironie und Satire macht die Gruppe selbst Schnulzen wieder salonfähig.

Verena Traeger:
KONZERT FINISSAGE
Karl Doblhammer, Günther Fessl und Christian Kastl
LOVE- UND HOAMADSONGS
Fulminantes Saisonende am Sonntag 25.Oktober 2015 – Ab 19.30 Uhr rockten die drei Urgesteine der Schärdinger Musikszene Karl Doblhammer (Gitarre, Mundharmonika und Gesang), der mit seinem Debutalbum Landrock 1983 zum Pionier des österreichischen Mundartrocks wurde, und die Gebrüder Fidel, Günther Fessl und Christian (Kaktus) Kastl (beide Violine und Gesang), deren musikalische Bandbreite vom Landlgeiger bis zum Experimentalmusiker reicht, mit ihren außergewöhnlichen Love- und Hoamadsongs das bis zum letzten Platz gefüllte Kulturhaus Stelzhamermuseum Pramet.
Die drei Vollblutmusiker, die zwar über die Jahre musikalisch gereift, aber weiterhin z‘jung für‘s Sofa-Liegen sind, scheuen weder das musikalische Experiment noch das stilistische Crossover und sind bekannt für grenzüberschreitendes Musizieren, das Trachten Beamten die Wadl vire richt. Zutiefst heimatverbunden und gleichzeitig grenzenlos weltoffen mischen sie Altes und Neues, Volksmusik und Ethnomusik, Pop, Rock und Blues und machen selbst vor Schlager und Chansons nicht halt. Die Texte sind skurril, absurd, frech, witzig, satirisch, kämpferisch politisch bis schmachtend sehnsuchtsvoll. Es wird gefidelt, gerockt, gejodelt und gejault. Die schwungvollen Melodien sind mitreißend und begeistern jung wie alt. Bei den Ohrwürmern aus Doblhammers Feder gab es kein Halten mehr – auch in Pramet wurde lauthals mitgesungen!
Das von der Fleischhauerei Badegruber in Lohnsburg gesponserte, üppige Buffet, das in der großen Pause serviert wurde, stärkte dann noch alle für die zweite Hälfte des Abend füllenden Konzertes, das bei vielen sicher noch lange nachhallen wird.
folgende Fotos: Verena Traeger - 2015